Familie <span>auf dem Land</span>

Familie auf dem Land

Veröffentlich am 23. Mai. 2019

„Was wir in Mitteldeutschland beobachten können, ist ein gewisser Auswanderungseffekt, offensichtlich eine kleine Fluchtbewegung vor den hohen innerstädtischen Immobilienpreisen – und vor allem auch hohen Bodenpreisen. Und dann wird das eben in der Kleinstadt oder im Dorf verwirklicht, der Traum.“ (Stefan Kofner, Hochschule Görlitz/Zittau)

Tendenz:

Immer mehr Baugenehmigungen werden außerhalb der großen Städte erteilt. Waren es in Sachsen 2007 rund 2.600 solche Genehmigungen, sind es zehn Jahre später 3.600. In Sachsen-Anhalt stieg die Zahl auf über 2.200. Und in Thüringen auf etwa 1.800.

Marktstandort Grünhain-Beierfeld

Grünhain-Beierfeld ist eine 800 jährige Stadt im sächsischen Erzgebirgskreis. Sie entstand am 1. Januar 2005 durch die Eingemeindung der Stadt Grünhain in die Gemeinde Beierfeld. Höchster Punkt des Stadtgebietes ist der Spiegelwald mit 728 m ü. NN. Im Norden grenzen Zwönitz, im Osten Elterlein , im Süden Raschau- Markersbach, im Südwesten Schwarzenberg/Erzgeb. und im Westen Lauter-Bernsbach und Lößnitz an die Stadt. Grünhain-Beierfeld gliedert sich in drei Stadtteile: Beierfeld, Grünhain, Waschleithe. Die Stadt hat 6022 Einwohner und 2700 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze.

Pluspunkte

  • Südhanglage
  • Landschaftsschutzgebiet Oswaldtal, Spiegelwald
  • Stadtteilfeste (Klosterfest, Löffelmacherfest, Harzerfest)
  • Konzerte in Kirchen, traditionelle Mettenschichten
  • Freizeitwert Erzgebirge

Mikrostandort Kloster Grünhain

  • Historie (Zisterzienserkloster, Spitzenklöppelei)
  • zentrale Lage in der Dorfmitte (Metzger, Hotel/Restaurant)
  • evtl. Museumsbereich
  • evtl. regelmäßige Veranstaltungen

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.